Kundenchat

Kundenforum

Die Beratungsvergütung - Abrechnung und Anrechnung


 

Der Rechtsanwalt soll gem. § 34 RVG eine Gebührenvereinbarung für einen mündlich oder schriftlich erteilten Rat mit seinem Mandanten vereinbaren. Der Rechtsanwalt soll sein Honorar für die Beratung also grundsätzlich frei aushandeln. Ist der Auftraggeber jedoch Verbraucher, beträgt die Gebühr für die Beratung oder für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens gem. § 34 RVG jeweils höchstens 250 Euro; § 14 Abs. 1 gilt entsprechend; für ein erstes Beratungsgespräch beträgt die Gebühr jedoch höchstens 190 Euro.
 

Also: Der Rechtsanwalt, der keine Gebührenvereinbarung über die Beratung/Auskunft mit seinem Verbraucher-Mandanten getroffen hat, darf gem. § 34 Abs. 1 Satz 3 RVG nicht mehr als 190 EUR für eine Erstberatung und nicht mehr als 250 EUR für den gesamten Beratungsauftrag berechnen. Ist der Mandant kein...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!