Kundenchat

Kundenforum

Die Pfändung von Einkommen Selbstständiger und Freiberufler, auch Subunternehmer mittels PFÜB


 

Bevor ich auf Einzelheiten eingehe, möchte ich deutlich machen, dass grundsätzlich fast alle Einkommensbezüge (wenigstens bedingt) pfändbar sind. Zu nennen seien hier Bezüge der Arbeiter, Angestellten, Auszubildenden, der Minister und Staatssekretäre, aber auch Entgelte der Freiberufler. Es sind also pfändbar Abfindungen nach dem KSchG, Akkordlöhne, das Fixum bzw. Provisionen von Vertretern, Übergangsgelder und Ruhegelder, Karenzentschädigungen, Renten und natürlich Entgelte für Dienstleistungen der freien Berufe.

 

Beispiel: Sie sollen einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss gegen einen Schuldner machen, der für eine Firma Subunternehmer ist (oder als Selbstständiger Arbeiten dort ausführt).

 

Lösung:

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!