Kundenchat

Kundenforum

Die Pfändung von Zugewinnausgleichsansprüchen


 

Wie jede andere Forderung wird der Zugewinn auch durch Pfändungsbeschluss gepfändet. Der ausgleichspflichtige Ehegatte ist der Drittschuldner.

 

Der Zugewinnausgleichsanspruch des Schuldners gegen den anderen Ehegatten ist bereits vor Eintritt der Voraussetzungen des § 852 Abs. 2 S. 1 ZPO (Zugewinn muss durch formlosen Vertrag anerkannt oder rechtshängig geworden sein) als aufschiebend bedingter Anspruch vor Entstehung pfändbar. Jedoch kann er erst verwertet werden, wenn der Eintritt der Verwertungsvoraussetzungen gegeben ist, so dass erst dann der Gläubiger ein vollwertiges Pfandrecht, dessen Rang sich nach dem Zeitpunkt der Pfändung richtet, erwirkt.1

 

Folgenden Antrag können Sie im gültigen PFÜB-Formular unter Forderung aus Anspruch G einfügen:

 

...

Gepfändet wird der

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!