Kundenchat

Kundenforum

Gegenstandswert Auskunftsanspruch


 

In der Rechtsprechung wird der Auskunftsanspruch sehr verschieden angenommen. Etwa 1/4, 1/5 oder 1/10 des Haupt- bzw. Leistungsanspruchs, wobei der Wert des Anspruches immer auf den jeweiligen einzelnen Fall bzw. dessen besondere Umstände zu beziehen ist, vor allen Dingen nach den Kriterien, wie der Leistungsanspruch eingeschätzt werden müsste. Je weniger der Kläger über die begehrte Auskunft vom Beklagten weiß, desto höher ist der Wert anzusetzen.

Beschwerdewert, wenn Auskunfts-/Belegpflicht keinen vollstreckbaren Inhalt hat:
Hat im Rahmen einer Auskunftsverpflichtung, gegen die sich der Rechtsmittelführer zur Wehr setzt, die Belegpflicht keinen vollstreckbaren Inhalt, erhöht sich die Beschwer um die mit der Abwehr einer insoweit ungerechtfertigten Zwangsvollstreckung verbundenen Kosten. Ergeben sich keine konkreten Anhaltspunkte für die isolierte Bewertung des Interesses an der Belegvorlage,

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!