Kundenchat

Kundenforum

Klage auf vorzugsweise Befriedigung


 

Wer ein gesetzliches (besitzloses) Pfandrecht an einer Sache hat, z. B. ein Vermieter, kann der Pfändung und Verwertung der Sache durch einen Dritten nicht widersprechen. Er hat aber Anspruch darauf, aus dem Versteigerungserlös zuerst befriedigt zu werden, ohne Rücksicht darauf, ob seine Forderung fällig ist oder nicht. Zuständig für diese Klage ist das Vollstreckungsgericht. Sollte der Streitwert von 5.000 EUR überschritten sein, ist das Landgericht zuständig, in dessen Bezirk das Vollstreckungsgericht seinen Sitz hat. Macht der Vermieter seinen Anspruch glaubhaft, hat das Gericht von Amts wegen die Hinterlegung des Versteigerungserlöses anzuordnen und zwar so lange, bis der Vermieter seinen Titel im normalen Erkenntnisverfahren erstritten hat. Erst dann darf und muss er befriedigt werden.

 

Es ist für den Vermieter immer empfehlenswert, den (anderen) Gläubiger nach Vorliegen des Titels

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!