Kundenchat

Kundenforum

Seit Jahren auf Klimaneutralität hingearbeitet



Ja, auch ich mache mir seit Jahren Gedanken um unseren Planeten. Wie kann man klimaneutraler werden, ohne auf Service und Fachwissen verzichten zu müssen?

Mein Beitrag dazu lautet wie folgt:

  • seit 2010 keine dicken Kommentare mehr im Druck, sondern am 10.4.2010 Umstieg auf Onlinefachwissen, nämlich auf www.kanzleifachwissen24.de, d. h. es wurde erheblich weniger Papier verbraucht und die "Online-Bibel" liegt auf einem Server mit vielen anderen Nutzern, so dass der grüne Strom auch noch geteilt wird,
  • seit 2012 keine Vor-Ort-Seminare in diversen Städten mehr, sondern Livestreamseminare / Onlineseminare über das Internet, d. h. keiner musste im Auto zum Seminarort anreisen,
  • seit 2014 auch kein Tabellenbuch mehr im Druck, denn Gesetze findet man auf der Seite der Bundesregierung,
  • da man die Gebührentabellen dort jedoch nicht findet, wurden noch Tabellen zum neuen Kostenrecht (KostRÄG 1.1.2021) gedruckt, allerdings klimaneutral mit eigener natureOffice-Nr. DE-591-21VJGSR www.natureoffice.com/DE-591-21VJGSR,
  • für die neuen Lohnpfändungstabellen, die sich nun jährlich verändern werden, wurde keinerlei Papier mehr, auch kein "klimaneutrales" verwendet. Diese finden Sie ausschließlich als Blätterdatei hier auf kanzleifachwissen24.de wieder. Denn was nützt es, wenn für "klimaneutrales" Papier neue Bäume gepflanzt werden, die dann womöglich wieder abgeholzt oder verbrannt werden?

Durch diese Umstellung von Papier auf Online hoffe ich, wenigstens einen kleinen Beitrag zur Rettung unseres wunderschönen Planeten
geleistet zu haben. 

Ehrlicherweise muss ich aber zugeben langsam zu glauben, mich in einem großen Klima-Irrtum zu befinden. Denn andernorts wird seit Jahren dennoch fleißig weiter gedruckt, seit Neuestem sogar (angeblich) zu touristischen Zwecken ins Weltall geflogen und für Masken und PCR-Tests enorme Unsummen an zusätzlichem, für die Umwelt giftigen Plastik (mit jeder Menge CO2) produziert. Riesige Schwimmbäder und Pools werden unterhalten, deren Licht, Umwälzpumpen (oder deren Heizungen) 24 Stunden täglich laufen. Viele waschen ihr Auto vor ihrem Haus und giftige Seifenrest gelangen ins Grundwasser. Es finden immer noch Feuerwerke statt, sogar Pyrotechnikduelle oder -weltmeisterschaften. Unabhängig von der Tierwelt, die den Krach nicht versteht, werden hier enorme Summen an Feinstaub und auch CO2 ausgestoßen. Wenn ein "Rasender Roland" startet und auch fährt, sieht man das schon von weitem. Es ließe sich eine Fülle an weiteren Beispielen nennen. Und wenn man mit den Menschen drüber redet heißt es dann: "Es ist nur eine Frage des Geldes." oder "Das ist gut für den Tourismus." oder "Wir haben es uns erarbeitet." Das kann ich alles unterstreichen, wer fleißig ist, sollte sich auch etwas gönnen können. Doch einerseits fordert die Politik nun auf, Energie zu sparen, nicht mehr täglich zu duschen usw., andererseits interessiert es diejenigen, die sich die hohen Kosten leisten können, scheinbar nicht. Daher meine Frage: Geht es hier wirklich um den Klimawandel? Wenn ja, müsste sich dann nicht jeder ein wenig einschränken, denn ohne Luft und ohne Wasser nützt auch ein volles Bankkonto nichts. Oder geht es nur ums Geld?

Ja, ich für mich kann sagen, dass ich etwas für unsere wunderschöne Erde getan habe und weiterhin tun werde, ob das nun sinnvoll ist oder nicht. Und ich hoffe, Sie und ihr denkt ähnlich darüber.

In dem Sinne, bleiben Sie bitte gesund und hoffnungsvoll,

Ihre Konstanze Halt