Kundenchat

Kundenforum

Privatklageverfahren und Nebenklageverfahren


 

In Privatklageverfahren gem. § 377 StPO tritt der Verletzte, ggf. vertreten durch seinen Rechtsbeistand, selbst auf, ohne dass die Staatsanwaltschaft sich daran beteiligt.

 

Merkbrücke: Eigentlich müsste es "Privatanklageverfahren" heißen, denn der Privatkläger tritt selbst als "Ankläger" auf. Dies vielleicht als kleine Merkbrücke, falls Sie hinsichtlich des "Täter-Opfer-Ausgleichs" durcheinander geraten. Denn in Privatklageverfahren geht es um die Strafverfolgung an sich, während es in Adhäsionsverfahren um vermögensrechtliche Ansprüche geht. Das heißt aber nicht, dass man sich im Privatklageverfahren (oder Neben(an)klageverfahren) nicht auch über Täter-Opfer-Ausgleichsansprüche einigen kann! Zum Adhäsionsverfahren lesen Sie bitte hier.

 

Für gewöhnlich handelt es sich in Privatklageverfahren um geringerwertige

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!