Kundenchat

Kundenforum

Strafrechtliche Konsequenzen einer Falschaussage



Wer eine eidesstattliche Erklärung falsch abgibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft (§ 156 StGB). Hat er fahrlässig gehandelt, wird Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe verhängt.

Sehr oft höre ich in meinen Seminaren, dass Strafanzeigen immer zurückgewiesen werden mit der Begründung, das öffentliche Interesse würde fehlen.

 

Hinweis! Nach meiner Erfahrung und der mancher Kunden nehmen die Strafverfolgungsbehörden es mit den Strafanzeigen schon ernst, wenn man diese Strafanzeige genau begründet. Wichtig ist immer nur die genaue Beschreibung, was man im Wege der Zwangsvollstreckung alles schon unternommen hat, um die Forderung beizutreiben.

 

Ein Tipp noch! Der Mandant kann und sollte selbst eine Strafanzeige wegen des Verdachts von Eingehungsbetrug bei der Polizei stellen, wenn der Schuldner einen Vergleich

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!