Kundenchat

Kundenforum

Titelherausgabe nach Bezahlung


 

Der Fairness halber sollte der Gläubiger die Pfändung aufheben, sobald seine Forderung getilgt ist, vor allem dann, wenn ein Konto betroffen, also gesperrt ist. Normalerweise müsste man dies nicht tun, da keine Strafe auf die Nichtaufhebung steht, doch selbst der entwertete Titel sollte dem Schuldner unverzüglich ausgehändigt oder zugesandt werden. Der Gläubiger sollte sich schließlich nicht auf das Niveau der Schuldner begeben. Sollte ein Gläubiger diesen einfachen Grundsatz nicht beherzigen, muss der Schuldner(vertreter) im Rahmen des § 775 ZPO nachweisen, dass die Forderung an den Gläubiger bezahlt ist. Einen entsprechenden Antrag kann der Schuldner stellen, damit die Einstellung der Zwangsvollstreckung angeordnet werden kann. Sollte dann der Gläubiger weiter vollstrecken, kann der Schuldnervertreter Vollstreckungsabwehrklage nach § 767 ZPO beantragen.

 

Noch etwas zum Herausgeben

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!