Kundenchat

Kundenforum

Rechtsmittel im Arbeitsgerichtsprozess


 

Das Rechtsmittel der Berufung an das Landesarbeitsgericht ist zulässig bei einem Beschwerdewert von 600 EUR und wenn das Arbeitsgericht die Berufung wegen grundsätzlicher Bedeutung zugelassen hat (§ 64 ArbGG). Die Berufungsfrist beträgt gem. § 66 ArbGG einen Monat ab Zustellung des Urteiles. Die Berufungsbegründungsfrist beträgt zwei Monate, welche mit der Einlegung der Berufung beginnt, spätestens mit Ablauf von fünf Monaten nach Verkündung.

 

Die Revision ist nur möglich, wenn sie gem. § 72 ArbGG zugelassen wurde, d. h. wenn die Rechtssache grundsätzliche Bedeutung hat.

 

Gegen ein Versäumnisurteil im Arbeitsgerichtsverfahren ist - genau wie im Zivilprozess - der Einspruch zulässig, aber: binnen einer Notfrist von einer Woche, gerechnet ab Zustellung (§ 59 ArbGG).

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!