Kundenchat

Kundenforum

Dauerpfändung / Vorauspfändung von Unterhalt § 850d ZPO


 

Eine Dauerpfändung wegen einer in Raten fällig werdenden Unterhaltsforderung in Arbeitseinkommen, also zukünftig fällig werdender Ansprüche, ist zulässig und durch die Pfändung gewünscht. Eine Dauerpfändung ist nichts anderes als eine Vorauspfändung, d. h. es muss nicht Monat für Monat ein neuer PFÜB beantragt werden.

 

Bei der Pfändung künftiger Forderungen, wie z. B. Unterhalt, entsteht das Pfändungspfandrecht aber nicht bereits mit der Zustellung der Pfändungsverfügung an den Drittschuldner, sondern erst mit der (späteren) Entstehung der laufenden Forderung. Der Begriff "Vorratspfändung", der ab und zu noch benutzt wird, ist daher etwas unglücklich gewählt, da man nicht fällige Ansprüche eben nicht "vorrätig" für Ansprüche, die irgendwann einmal entstehen, bereits jetzt schon pfänden

...
 

Schön, dass Sie den Weg hierher gefunden haben.


Für den weiteren Zugriff auf diesen Fachartikel benötigen Sie eine Lizenz. Mit dieser Lizenz haben Sie Zugriff auf alle Inhalte der sog. "Online-Bibel" www.kanzleifachwissen24.de mit unzähligen Fachartikeln, Entscheidungen, Ausfüllhinweisen, Synopsen, Beispielen, Praxisfällen, Musterakte, Downloadmöglichkeiten, laufend aktualisiert und vor allem leicht und verständlich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Aus Liebe zum Beruf.


  

  Jetzt Lizenz buchen



Legen Sie in den Warenkorb zu Ihrer Lizenz am besten gleich Ihre süße Glitzergebührentabelle nebst passendem Glitzermousepad.

Glitzertabelle-K-Halt  Glitzermousepad-K-Halt

Falls Sie bereits registriert sind,

dann loggen Sie sich bitte nachfolgend mit Ihren Zugangsdaten ein. Viel Spaß beim Stöbern!